Erster persönlicher Kontakt mit den Amerikanern

8.7.2010

Uii waren wir gespannt auf die Amerikaner!

Würden wir uns mit ihnen verstehen? Wie werden sie so drauf sein? Was werden sie alles zu erzählen haben? - Fragen die sich bestimmt jeder von uns stellte, als wir die kleine Party in Wölfis vorbereiteten.

Kaum waren die Schüler der Upper High da, kamen wir sogleich alle ins Gespräch - es gab immerhin beiderseits viele Fragen. Bald darauf waren auch schon die Thüringer Bratwürste und Rostbrätel fertig und wir konnten gemeinsam essen. Auch ein für uns neues Spiel namens "Ninja" haben die Amerikaner mitgebracht, welches sich überall und jederzeit spielen lässt. Ein gelungener Abend und die Zeit verging wie im Flug.

 

 

Am nächsten Tag (9.7.2010) durften wir dann mit den Upper Highern eine Schnitzeljagd durch die Stadt Erfurt machen. Auf diese Weise lernten die Amerikaner die Stadt kennen und ein wenig die deutsche Sprache. Vom Domplatz aus führten wir sie zur Touristeninformation wo sie schon erste Fragen stellen durften und einen Presentbeutel bekamen. Weiter ging es über den Fischmarkt bis zum Anger 1. Dort angekommen, gingen wir bis zur Filialienorganisation Karstadts in die 4. Etage und bekamen alle ein weiteres kleines Geschenk (Mini-Ausgabe vom WM-Ball) und noch mehr Informationen. Die dritte Station, die wir finden mussten, war CORNELSEN. In diesem Gebäude wartete eine nette Frau auf uns, welche dann den Amerikanern erklärte, dass unsere Schulbücher größtenteils aus diesem Verlag stammen. Von ihr bekam jeder ein kleines Notizheft mit deutschen Vokabelseiten. Die nächste Station auf der Liste war der Kaisersaal. Dort erklärte uns eine Frau, dass Napoleon im 19. Jh im Kaisersaal war. Nach weiteren kleinen Presenten gingen wir auch schon weiter in Richtung Domplatz zurück. Dabei passierten wir die Krämerbrücke. Diese hat den Amerikanern besonders gut gefallen. Am Domplatz angekommen, gingen wir die Stufen hinauf und bekamen im Dom die letzetn Infos über Erfurts Kirchen und den Dom. Das Ziel der Stadtrallye war dann das Eiscafe Venezia. Nach langem Warten auf die Lehrer, mussten wir uns auch schon voneinander verabschieden. :(

Diese zwei Tage waren echt schön und jetzt können wir erst recht alle nicht mehr abwarten, bis es endlich nach Amerika geht.

Ein riesiges Dankeschön geht an Frau Vogt und an Mr Albert, welche die 2 Tage für uns organisiert haben.

 

Klickt HIER um die euch die Bilder von den zwei Tagen anzuschauen.